- By Wladislaw Hedeler

Nikolai Bucharin: Stalins tragischer Opponent - Eine politische Biografie

  • Title: Nikolai Bucharin: Stalins tragischer Opponent - Eine politische Biografie
  • Author: Wladislaw Hedeler
  • ISBN: 3957570182
  • Page: 174
  • Format:
  • Nikolai Bucharin Stalins tragischer Opponent Eine politische Biografie Lenin bezeichnete ihn als Liebling der Partei Stalin lie ihn Jahre sp ter als faschistischen S ldner hinrichten Kaum ein Schicksal eines russischen Revolution rs nahm einen so wendungsreichen Ver

    Lenin bezeichnete ihn als Liebling der Partei , Stalin lie ihn 16 Jahre sp ter als faschistischen S ldner hinrichten Kaum ein Schicksal eines russischen Revolution rs nahm einen so wendungsreichen Verlauf wie das Nikolai Bucharins Als Linksau en und Rechtsabweichler kritisiert, zwischen Expansionskommunismus und Sozialismus in einem Land schwankend, war er die vielleicht schillerndste Pers nlichkeit der fr hen Sowjetunion Dass er sich bei allen Kurswechseln bem hte, an der Seite des von ihm gegen Trotzki unterst tzten Stalin zu verharren und dann trotz ffentlicher Selbstkritik schlie lich doch im Terror des Diktators umkam, macht die Tragik dieses geheimnisvollen Revolution rs aus In seiner fesselnden politischen Biografie zeichnet Wladislaw Hedeler das verh ngnisvolle Leben des Massenagitators und Schmetterlingssammlers Bucharin nach, der noch im Gef ngnis kurz vor seinem Tod in einem bewegenden Abschiedbrief an Stalin seine Aufrichtigkeit und Freundschaft beschwor W hrend Bucharins Exekution bei vielen Anh ngern der Sowjetunion erste Zweifel weckte, lie Stalin auch die Erinnerung an seinen langj hrigen Mitk mpfer ausl schen Erst 1988 wurde Bucharin rehabilitiert, seine Theorien dienten im Anschluss als Inspirationsquelle f r die Perestroika.

    1 thought on “Nikolai Bucharin: Stalins tragischer Opponent - Eine politische Biografie

    1. Man muss wissen, dass Bucharin seine politische Standpunkte im Laufe seines Lebens radial gewechselt hat. In den Revolutions- und Bürgerkriegsjahren war er der Führer der Linken Kommunisten ("Linker als Lenin" sagte man damals.) Nach der Einführung der "Neuen ökonomischen Politik" im Jahre 1921 wurde er zum Führer der Parteirechten. Von daher ist es problematisch, wahllos auf seine Schriften Bezug zu nehmen,wie der Verfasser es tut, ohne den Zeitpunkt ihrer Entstehung jeweils zu berücksi [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *